Heckengeister & Klettermeister

Unsere einheimischen Schlafmäuse

Schlafmäuse, auch Bilche genannt, gehören zu den Nagetieren. Wie ihr Name verrät, schlafen sie viele Monate pro Jahr. Typische Körpermerkmale der Bilche sind der buschige Schwanz und die grossen Kulleraugen. Im Mittelland und Jura leben drei Arten. Obwohl alle einfach zu identifizieren sind, wissen wir herzlich wenig über ihr Vorkommen und die Verbreitung.

 

Haselmaus in einem Brombeerstrauch. © showmotiongli

Auf der Suche nach den Bilchen

Das Projekt zielt darauf ab, die Verbreitung aller drei potentiell vorkommenden Schlafmausarten im Mittelland und in der Jurakette der Kantone Solothurn und Bern zu überprüfen und zu erweitern. Mit dem Projekt „Heckengeister & Klettermeister“ soll zudem geklärt werden, ob der Gartenschläfer im Solothurner Jura überhaupt vorkommt. Auch soll der Nachweis der Art im Berner Jura bestätigt werden und die Kenntnis zum Vorkommen erweitert werden. Aufgrund der überraschend geringen Anzahl Meldungen zum Siebenschläfer in den letzten Jahren soll ein besonderes Augenmerk dem Siebenschläfer und seiner Verbreitung gelten. Zusätzlich zu den Nachweisen sollen bei dieser Art insbesondere seine genutzten Infrastrukturen dokumentiert werden, um so Grundlagen für den Schutz- und Fördermassnahmen dieser Art im Siedlungsraum zu eruieren. Mit dem Projekt verfolgen wir eine Sensibilisierung der Bevölkerung für die Schlafmäuse und ihre Ansprüche an ihren Lebensraum. Wir möchten damit für vielfältige Strukturen an Waldrändern, Hecken im Kultur- und Siedlungsraum werben, die diese schützenswerten Tierarten benötigen.

Projektflyer

 

 

Gartenschläfer © Arno Laurent

 

Projektleitung

Dr. Thomas Briner

Direktor des Naturmuseum Solothurn, Kompetenzzentrum Säugetieratlas Schweiz, Region Solothurn und Bern. Kleinsäuger-Experte. www.naturmuseum-so.ch

Dr. Irene Weinberger
Inhaberin des Wildtierbüros Quadrapoda und Geschäftsstellenführerin der Stiftung Pro Lutra sowie Präsidentin des Fledermausverein Bern. www.quadrapoda.ch

 

Das vorliegende Projekt ist ein Unterprojekt im Rahmen der Wilden Nachbarn Solothurn: solothurn.wildenachbarn.ch

 

Die Beobachtungen werden der nationalen Datenbank der Fauna weitergeleitet. Die Daten aus dem Kanton Bern fliessen zudem in den Aktionsplan Schlafmäuse des Kantons Bern ein, der vom Verein Minimus erstellt wird.
Wir danken der Däster Schild Stiftung, Ernst Göhner Stiftung, und Regio Energie Solothurn für die finanzielle Unterstützung.

Stadtfauna

Städte und Siedlungsgebiete beherbergen eine erstaunlich artenreiche Tierwelt. Das Stadtfauna-Buch zeigt rund 600 Arten, die in den letzten Jahren in mitteleuropäischen Städten beobachtet werden konnten, vom Süßwasserschwamm bis zur Nordfledermaus.

Wilde Nachbarn Solothurn
Träger und Partner
Naturmuseen Solothurn und Olten
Pro Natura und WWF Solothurn