Sonderausstellung «Gipfelstürmer und Schlafmützen»

Art der Veranstaltung
Ausstellung
Datum
-
Ort
Klosterplatz 4, 4500 Solothurn
Bild
Schneehuhn gut getarnt im alpinen Lebensraum

Lange Zeit ging man davon aus, dass die Artenvielfalt in den „lebensfeindlichen“ Hochlagen der Alpen gering ist. Heute weiss man, dass dies nicht stimmt. Natur- und Kulturlandschaften bilden ein kleinräumig enorm abwechslungsreiches Relief, das von zahlreichen Pflanzen und Tieren besiedelt ist. Doch nicht nur die Artenvielfalt ist hoch, sondern auch die internationale Verantwortung der Schweiz für deren Erhaltung. Denn viele Arten der Alpen sind an ihren Lebensraum angepasst und für ihre Existenz auf spezifische, hier herrschende Bedingungen angewiesen. 

Die Ausstellung ist eine Eigenproduktion des Bündner Naturmuseums und lässt sich wie auf einer Bergtour erleben. Von der Alp Tavaun 1'800 m ü.M.) steigt man über das Hotel Alpendohle (2'200 m ü.M.) und das Mungge-Joch (2600 m ü.M.) hinauf zum Piz Crusch (3'000 m ü.M.), wo einem das Gipfelkreuz mit Gipfelbuch erwarten. Grossformatige Fotos sorgen für ein zusätzliches Berg-Feeling. Auf dem Weg zum Gipfel stösst man wiederholt auf versteckte Spuren menschlicher Aktivitäten. 

Die Ausstellung «Gipfelstürmer und Schlafmützen» stellt einige der Überlebenskünstler vor, die sich durch kreative Strategien an die Gebirgswelt angepasst haben. Sie lädt dazu ein, die Natur des Gebirges zu entdecken und das Bewusstsein für ihre Bedeutung, aber auch ihre Verletzlichkeit, zu fördern.

Link zur aktuellen Sonderausstellung des Naturmuseums Solothurn

Organisator
Naturmuseum Solothurn
Kosten
Freier Eintritt